Sie sind hier

Nachrichten

Pflegereform & Co.: Viel Neues zum neuen Jahr

Über die Preisänderungen haben die meisten Pflegedienste ihre Kunden schon im Vorjahr rechtzeitig informiert – und gleichzeitig auf die Leistungsverbesserungen durch die Pflegereform hingewiesen. Verbandsmitglieder finden ein LfK-Informationsschreiben zu den Hintergründen der Preissteigerungen außerdem im Downloadbereich. Darin sind die folgenden Änderungen detailliert erklärt.

Bundesregierung stellt neuen Pflegebericht vor

Das Bundesgesundheitsministerium zeigte sich zufrieden mit den Veränderungen, die in dem betrachteten Zeitraum für pflegebedürftige Menschen erreicht wurden.

TOP 10 Personalbemessung in der Altenpflege

Sitzung vom 15.12.2016 TOP 10 Personalbemessung in der Altenpflege

zu dem Antrag der Abgeordneten Pia Zimmermann, Harald Weinberg, Sabine Zimmermann (Zwickau), weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. - Drucksache 18/7568 - Gute Arbeit - Gute Versorgung: Mehr Personal in Gesundheit und Pflege

Vorlage eines Gesetzentwurfs zur Verbesserung der Personalbesetzung in den Krankenhäusern, zur Einführung einer bundeseinheitlichen und verbindlichen Personalbemessung in der Altenpflege, zur

Altenpflegeumlage: Aktuelle Patienteninformation des Ministeriums

In dem Schreiben, das LfK-Mitgliedern ab sofort im Downloadbereich der LfK-Homepage zum Herunterladen zur Verfügung steht, werden die Preissteigerungen in der Pflege aufgrund der gestiegenen Beiträge zur Altenpflegeumlage (APU) begründet.

Bundestag verabschiedet Drittes Pflegestärkungsgesetz

Mit dem dritten Gesetz zur Pflegereform (PSG III) wird der neue Begriff von Pflegebedürftigkeit auch im Bereich der Sozialhilfe wirksam.

Exklusiv und beliebt: Hunderte LfK-Mitglieder nutzen bereits den Pflegegradrechner

„Der LfK-Pflegegradrechner ist die von den Pflegediensten am häufigsten genutzte Arbeitshilfe zur Vorbereitung auf das Pflegereformjahr 2017“, berichtet Christoph Treiß, Geschäftsführer des LfK. Innerhalb von zwei Monaten wurde das Werkzeug mehr als 400 Mal heruntergeladen.

Altenpflegeumlage: Punktwertzuschlag für 2017 liegt bei 0,00501 Euro

Noch im September hatte es so ausgesehen, als ob durch die Auflösung von Rücklagen der Umlagebetrag für 2017 konstant gehalten werden könnte (siehe AmPuls-Ausgabe 09/2016).

PSG III: Kritik am Gesetzentwurf

Das PSG III führe zu Mehrausgaben und belaste die Kommunen vor allem in ihrer Funktion als Träger der Sozialhilfe.

Kassen wollen Versicherte ab Oktober über Pflegegrad informieren

Die Versicherungen wollen demnach im Oktober damit beginnen, ihre pflegebedürftigen Versicherten über die Umstellung durch das Zweite Pflegestärkungsgesetz und die damit verbundene Eingraduierung in einen der fünf neuen Pflegegrade zu informieren.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer