Sie sind hier

Pflegestatistik: 8,9 Prozent mehr Pflegebedürftige

Wie das Statistische Bundesamt Mitte Januar bekannt gab, wuchs die Zahl der Betroffenen von Dezember 2013 bis Dezember 2015 um 234.000 Menschen auf 2,86 Millionen, die pflegebedürftig im Sinne des SGB XI waren. Fast zwei Drittel von ihnen wurden zu Hause gepflegt.

Noch stärker als die Gesamtzahl wuchs dabei die Zahl der Pflegebedürftigen, die von einem ambulanten Pflegedienst betreut wurden: 12,4 Prozent mehr als noch zwei Jahre zuvor nahmen Ende 2015 ambulante Pflegeleistungen in Anspruch. Entsprechend stieg die Zahl der ambulanten Pflegedienste in Deutschland im gleichen Zeitraum um rund 600 Unternehmen an. 65 Prozent der zugelassenen Pflegedienste befanden sich in privater Trägerschaft.

Im Schnitt betreute ein Pflegedienst 52 Pflegebedürftige, bei den privaten Diensten lag der Durchschnitt bei 40. Wie bei der Zahl der ambulant betreuten Pflegebedürftigen war auch beim Personal der Pflegedienste ein Zuwachs zu verzeichnen: 2015 arbeiteten 36.000 Beschäftigte mehr als 2013 in der ambulanten Pflege, was einem Anstieg von 11,1 Prozent entspricht.

Fast 2.600 Pflegedienste in NRW

In Nordrhein-Westfalen nahm die Zahl der Beschäftigten in ambulanten Pflegediensten mit 12,5 Prozent sogar noch stärker zu. Insgesamt stieg die Beschäftigtenzahl in Pflegeeinrichtungen in NRW um 9,4 Prozent auf 246.443 Personen. Sie verteilten sich Ende 2015 auf 2.593 Pflegedienste und 2.626 stationäre Einrichtungen. Im Schnitt waren in einem Pflegedienst 29 Mitarbeiter beschäftigt.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer